Sascha Feldmann bei Novartis

Salben, Cremes, Tabletten oder Spritzen bieten Menschen, die an Schuppenflechte (Psoriasis) erkrankt sind, Linderung. Doch wie werden die Medikamente entwickelt und hergestellt? Sascha Feldmann wirft beim Pharmahersteller Novartis einen Blick in die Welt der Labore und der Forschung.

Zum Aktivieren des Videos müssen Sie auf den Button "Video aktivieren" unten klicken. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung eine Verbindung zu YouTube aufgebaut wird.
Entscheidung in Cookie speichern

Video aktivieren


Wie wird ein Medikament entwickelt und hergestellt? Welche Menschen machen das möglich? Diesen Fragen geht Blogger Sascha Feldmann nach. Deshalb reist er zu einem Produktionsstandort des Pharmaunternehmens Novartis nach Marburg, wo mithilfe lebender Zellen biologische Arzneimittel hergestellt werden, sogenannte Biologika. Sie werden auch bei der Behandlung der Psoriasis eingesetzt. Bei Novartis trifft Sascha Feldmann Dr. Peter Wimmer, Medizinischer Leiter des Bereichs Immunologie, Hepatologie und Dermatologie. Mit ihm spricht er über die Krankheit, ihre Besonderheiten und die Erforschung neuer Medikamente.

Peter WimmerDr. Peter Wimmer ist bei Novartis Medizinischer Leiter des Bereichs Immunologie, Hepatologie und Dermatologie. An der Universität Regensburg legte er sein Diplom in Immunologie und Biologie ab. Daran schloss sich ein Ph.D. in Molekularer Virologie und Immunologie am Hamburger Heinrich-Pette-Institut, dem Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie (HPI) an. Unter anderem forschte er während dieser Zeit auch am McGill Cancer Center University Montreal. Mithilfe biomolekularer Forschung ist es ihm und seinen Kollegen bereits gelungen, die Tumorentstehung durch bestimmte Proteine besser zu verstehen. Das ist ein wichtiger erster Schritt zur Entwicklung zielgerichteter Arzneimittel. Aktuell beschäftigt er sich mit der Forschung zur zielgerichteten Behandlung von Immunsystem-vermittelten Haut- und Gelenkerkrankungen wie die Psoriasis oder Psoriasis-Arthritis. Oberstes Ziel seiner Foschungsarbeit ist es, das Leben der Betroffenen langfristig zu verbessern.

Novartis ist ein Mitgliedsunternehmen des vfa.

Gesicht zeigen für eine vernachlässigte Krankheit

Sascha Feldmann

„Das Leben mit Psoriasis ist nicht einfach. In vielen Situationen fühlt man sich allein gelassen und würde am liebsten nicht vor die Tür gehen“, schreibt Sascha Feldmann auf dem Blog „Farbenhaut“. Die schwere chronische Hauterkrankung wird auch als „Schuppenflechte“ bezeichnet. Sascha Feldmann ist 21 Jahre alt, als bei ihm Psoriasis Arthritis diagnostiziert wird – eine besondere Form, bei der nicht nur die Haut entzündet ist, sondern auch die Gelenke betroffen sein können. Doch er denkt positiv, zieht sich nicht - wie viele andere - zurück, sondern geht bewusst in die Öffentlichkeit. Er will anderen Menschen Mut machen, damit sie ihren Alltag mit der Erkrankung gut bewältigen. 2017 hängt er seinen Job in einer Digitalagentur an den Nagel und wird Mitbegründer von „Farbenhaut“, einer digitalen Plattform, die alle wichtigen Informationen rund um die Psoriasis und ihre Behandlung bündelt. Dort startet Sascha Feldmann einen Podcast, spricht mit Betroffenen, mit Ärztinnen und Ärzten, erzählt von seinem eigenen Umgang mit der Krankheit. Allein in Deutschland sind etwa zwei Millionen Menschen von Psoriasis betroffen, bekannt ist die Krankheit jedoch kaum. Mehr gesellschaftliche Akzeptanz für Psoriasis-Erkrankte – das ist ein Ziel von Sascha Feldmann.

Scrrenshot eines Instagram-Posts von Farbenhaut

Weiterführende Links

Farbenhaut auf Instagram
Farbenhaut auf Facebook
Blog Farbenhaut Blog

Novartis: Patienteninitiative zur Psoriasis