Schafft Hintertüren ins Gehirn: Dr. Christian Ried, AbbVie Deutschland

« Manchmal muss man die Natur austricksen. »

Zum Aktivieren des Videos müssen Sie auf den Button "Video aktivieren" unten klicken. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung eine Verbindung zu YouTube aufgebaut wird.
Entscheidung in Cookie speichern

Video aktivieren

Die Evolution hat zum Schutz unseres Gehirns eine wirksame Barriere geschaffen: Dank der Blut-Hirn-Schranke können schädliche Substanzen aus dem Blutstrom keinen Schaden anrichten. Will man jedoch Arzneimittel entwickeln, die gezielt im zentralen Nervensystem wirken, etwa zur Behandlung Multipler Sklerose und Alzheimer, stellt ihre Überwindung eine große Herausforderung dar. Als Senior Scientist beim forschenden Pharma-Unternehmen AbbVie Deutschland arbeitet Dr. Ried an einer Lösung. Dabei nutzt er Systeme, die Nanopartikel durch intravenöse Injektion zur Blut-Hirn-Schranke und mithilfe eines aktiven Targetings darüber hinaus ins Gehirn transportieren. Dort entlädt der Nanopartikel den Arzneistoff und bringt ihn als "Trojanisches Pferd" so an den Ort seiner Wirkung.

Zum Aktivieren des Videos müssen Sie auf den Button "Video aktivieren" unten klicken. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung eine Verbindung zu YouTube aufgebaut wird.
Entscheidung in Cookie speichern

Video aktivieren